Unterkünfte in Ungarn am Balaton online buchen
Datenbank für Unterkünfte am Balaton……Auf diese Webseite finden Sie alles was Sie für Ungarnurlaub gebrauchen und vieles noch mehr….............


HÍREK



Anreisebeschreibung zum Plattensee:
- 2011.04.05.

Anreiseweg:

Sie überqueren die ungarische Grenze am besten bei Sopron und fahren dann weiter auf der Strasse Nr. 84 in Richtung Sárvár-Sümeg-Balatonederics.
Dort fahren Sie nach rechts Richtung Keszthely und weiterans Südufer nach Fonyód.
In Ortsmitte biegen Sie rechts in die Szent István utca ein und fahren dann nochmals rechts sind Sie schon in der Hegyalja utca, wo sich die Schlüsseladresse befindet.


Schlüsselübergabe:
- 2011.08.12.

Reisebüro Balaton-Travel
H-8640 Fonyód, Hegyalja utca 9.
Telefon: 00 36-85-562 045

Anreise: 13:00 -19:00 Uhr
Abreise: bis 10:00 Uhr

Bitte sprechen Sie ca.1 Woche vor Anreise Ihre Ankunftszeit ab.
Die Schlüsselübergeberin spricht deutsch.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt!



















































Warum gerade Fonyód?


- Weil das in herrlicher Umgebung gelegene Fonyód der ideale Sommerfrischeschauplatz ist. Weil in Fonyód alle Strandbäder umsonst sind.

- Weil zweimal in der Woche die grössten und umfangsreichsten Wochenmärkte am ganzen Südufer des Sees in Fonyód statthaben. Weil das über seine Weine weit und breit geschätzte Badacsony von Fonyód aus lediglich in einer 20 minütigen Schiffahrt zu erreichen ist.

- Weil Fonyód liegt direkt am Balaton, verkehrsgünstige Lage mit schöner Aussicht, 40 km nordwestlich von Keszthely, 50 km östlich von Siófok, 45 km westlich von Nagykanizsa. Weitere Möglichkeiten für Einkauf und Unterhaltung in 10 km. Verkehrsverbindungen: Bahnlinie Budapest - Siófok - Fonyód. Bahnstation im Ort. Flughafen Sármellék in 40 km. Ideal für Ausflüge zum Thermalbad Csisztapuszta 15 km, zum Thermalbad Zalakaros 45 km entfernt. Aquapark "Zalaegerszeg" in 45 km. Segeln, Surfen, Tennis, Angeln. 15 km Fahrradwege.


In der Gegend von Fonyód lebten schon urzeitliche Völker. Die aus dem Balaton herausragenden Berge vulkanischen Ursprungs haben eine sichere Unterkunft geboten.

In den vergangenen Jahrtausenden war diese Gegend öfters nicht bewohnbar, aber die Menschen siedelten sich immer wieder an.

Fonyód ist eine auch im angrenzenden Ausland gut bekannte, angenehme Erholungsstadt am Balaton.

Die Zahl seiner Einwohner liegt bei 5211 Personen. Die Zahl der ständigen Einwohner ist in den vergangenen Jahrzehnten allmählich gestiegen.

Ihr Name wird das erste Mal in einem 1082 datierten Brief von König László erwähnt. Ihre inmitten eines schilfigen Sumpfes stehende Burg war im Mittelalter ein vielerorts bekannter "Adlershorst". In den Schlachten mit den Türken wurde die Siedlung vollkommen zerstört.

Das normale Leben kehrte erst in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts zurück.

Die 1861 fertiggestellte Eisenbahnlinie hat der späteren Entwicklung einen großen Aufschwung gegeben. Den Ausbau der Gemeinde zu einem bekannten Urlaubsort förderten reiche Geschäftsleute, die die wunderschöne Lage der Siedlung am Balaton erkannten.

1905 wurde sie zu einer eigenständigen Gemeinde, seit 1989 ist sie eine Stadt. Sie gehört zu den beliebtesten Urlaubsorten des Landes. Über Straßen und mit der Eisenbahn ist sie gut zu erreichen.

Zu den bekannten Schulinstitutionen der Gegend zählt das 1989 fertiggestellte König-Mátyás-Gymnasium, das nicht nur der Bildung dient, sondern auch einen Teil des hiesigen Kunstlebens beherbergt. Seit 13 Jahren ist es der Schauplatz internationaler Poetentreffs.

Unweit vom Gymnasium liegt die Nyári (Sommer) Galerie, die die Werkte der in Fonyód lebenden und anderer, landesweit anerkannter Künstler beherbergt.

Vom Hafen aus besuchen jährlich an die 250000 Menschen mit Fähren das andere Ufer und machen Bekanntschaft mit den ausgezeiehneten Weinen des Badacsonyer Berggebietes. Am Hafen liegt die Angler-Insel, vor deren Ufern mehr als 40 Fischarten beheimatet sind. Die hiesigen Gaststätten erwarten ihre Gäste mit vielen verschiedenen ungarischen und Balaton-Spezialitäten sowie guten Weinen.

Im Fácános (Fasanen) Wald sind noch die einstigen Schanzen der Pfahlburg und der kürzlich freigelegte Burggraben zu besichtigen.

Das 150 Jahre alte Kellerrestaurant gehört zu den intakt gebliebenen Denkmälern der hiesigen Volksbaukunst.

Mehrere Plätze der Stadt beschenken den Besucher mit dem schönsten Panorama des Landes.

Das Gebiet von Fonyód umfaßt 5354 Hektar. Ein großer Teil davon ist mit Schilf bedeckt, die Stadt hat aber auch viele Parks und kleine Wälder.

Die Stadt hat insgesamt 2100 Wohnungen, den überwiegenden Teil bilden Einfamilienhäuser. Die Hotels, Campingplätze und Privathäuser können im Sommer 29000 Besucher gleichzeitig unterbringen.

Das Frühlings- und Sommerfestival von Fonyód und die im August veranstalteten Volkstanz- und Pferdeschautage zu Ehren von Szent István, dem Staatsgründer, ziehen viele Tausende Besucher an.

In Fonyód können Sie seit Jahren schon auf den stets bunten und von Käufern wimmeinden Wochen-, und Kunstgewerbemärkten anspruchsvolle und einfallreiche Geschenke beziehen. Fonyód kann sich zweifelsohne das am meisten frequentierte Marktgeschehen am ganzen Südufer des Balatons sein eigen nennen. Zweimal in der Woche, mittwochs und samstags, bieten Ihnen die Verkäufer und Händler auf einem sich ständig erweiternden Marktgelände ihre Waren an. Besorgen können Sie daselbst Bekleidung, Schuhe, Kunststoffwaren, Küchenausrüstung, Elektroartikel und die verschiedensten Souvenirgegenstände. Auf dem Obst und Gemüsemarkt offerieren Ihnen unsere Kleinbauern frisches Obst und Gemüse und eine breite Palette an Schnittblumen. In der überdachten Markthalle werden Lebensmittel, frischgelegte Eier, Fleisch und Fisch in jeder Menge zum käuflichen Erwerb vorgelegt. Auf der Kleintiermesse werden allen voran Hunde und Katzen zur Musterung geboten, aber man kann hierselbst auch manche Hamster, Meeresschweine, Chinchillas, Schildkröten und sogar Waschbären ergattern. Die Kleintiermessen werden ständig von einem amtlichen Tierartz überwacht.

Sehenswertes an der Anlegestelle:

- Doppelakt von dem Bildhauer István Kiss
- Gedenksäule des Flugzeugpiloten Antal Lányi, der zum ersten Mal den Balaton überflog
- Musikpavilon
- Panoramablick mit dem nordwestlichen Zipfel des Sees von der Höhe des Valkó Aussichtspunktes aus
- Einmaliger Rundblick von den Aussichtstürmen der beiden Hügel Fonyóds
Krypta-Villa, ein ehemaliges Wochenendhaus erbaut im Zeichen „der ewigen Liebe”


Sehenswertes Villenreihe in Bélatelep am Hang des Burghügels:

- Villa des Operettenkomponisten Jenő Huszka
- Villa des Ssektfabrikanten Törley
- Gedenkobelisk für Manó Szaplonczay, den Begründer Bélateleps
- „Balaton-Wind”, einen Nymphenstatue von Mihály Pál
- Apostolisches Doppelkeuz, errichtet anlässlich der Tausendjahrfeier
- Bahnhof von Bélatelep mit einer Gedenktafel der Urbadenden
Wasserhaus in Bélatelep, ein gewerbehistorisches Baudenkmal
Überreste der legendenumwobenen Palisadenburg von Fonyód aus dem 16. Jh.
- Zweihundertjähriges Kelterhaus, ein Baudenkmal der Volksarchitektur.





© Balaton Travel Reisebüro H- 8640 Fonyód, Hegyalja Str. 9 E-mail: balatontravel@t-online.hu